Längen von Buchstaben

Der von Günter Vallaster herausgegebene Sammelband schriftlinien.transmediale poesie ist ein Dokumentationsband zu einem Komplex an Veranstaltungen und Workshops zwischen 2017 und 2021 – vier Leseabenden der Grazer Autorinnen Autorenversammlung im Literaturhaus Wien unter dem gleichen Titel wie das vorliegende Buch, zwei Workshops des Berufsverbands Österreichischer SchreibpädagogInnen, überschrieben „Text und Bild / Text als Bild“ sowie einer mehrgliedrigen Veranstaltung (mit Workshops, Lesungen usw.) in Sankt Petersburg.

Jedes der vier Lesungskapitel wird eröffnet von einer Variante des folgenden Programmtexts, jeweils mit anderen Akzenten und Formulierungen.

Schriftlinien, ein Ausdruck aus der Typografie, bestimmen die Längen von Buchstaben. Übertragen auf die Poesie ist es von Interesse, diese Linien auszuloten, sie zu überschreiten bzw. individuell zu ziehen. schriftlinien versammelt somit literarische Positionen, die sich vom Text zum Bild oder Bild zum Text bewegen und Lyrik oder Prosa spannungsvoll mit Bildern verbinden, sei es grafisch, fotografisch, filmisch oder über Sound. Dadurch entstehen transmediale Räume, die auf vielfältige Weise poetisch gestaltet und beschritten werden.

… und damit ist das Programm der beworbenen Abende mit je vier bis sechs Beteiligten so klar umrissen wie das des vorliegenden Buchs. …

[Weiterlesen auf Poesiegalerie.]