*1979. autor, performer, kritiker. lebt in graz.

bücher: „moonlight on clichy“ (droschl 2007); „vier schuss“ (leykam 2007); „wohin die verschwunden ist, um die es ohnehin nicht geht“ (droschl 2009); „text performanz text. cooperate and/or defect“ (als hg., verlag forum stadtpark 2010); „zwei primitive balladen“ (sukultur 2010); „gemacht gedicht gefunden. über gedichte streiten“ (with helwig brunner, droschl 2011); „scheiß sozialer frieden“ (droschl 2011); „denunziationen. haltlose gedichte“ (hochroth wien 2015); „boring river notes“ (keiper 2018); „okzident express. falsch erinnerte lieder“ (droschl 2019); „zweitausend achtzehn. vier moritaten“ (fabrik.transit 2019)

beiträge in zeitschriften und anthologien (auswahl): (…) 2013:  „jahrbuch der lyrik 2013“; „grazer beislballaden“; „k ein haus“; podium #167/168; schreibkraft #25; LUD literatura #270; 2014: schreibkraft #26; „es gibt viel zu tun. für eine demokratisierung der kulturpolitik im 21. jahrhundert“; „volume 1. zehn jahre plattform“; „sehnsucht u. revolution / wie im echten leben“; 2015: GLORY HOLE XIII; entwerter-oder #99; schreibkraft #27; manuskripte #208; lichtungen #143 ; 2016: perspektive #84/85; „gewalt ist keine lesung“ (keiper); perspektive #86/87; „dichtarbeit. schreibprozesse“ (ritter); entwerter-oder #100; 2017: ausreißer #73; perspektive #88/89; „europe is out of joint“ (versepolis.com); lichtungen #151; perspektive #90/91; 2018: „graz: mit schriftstellerinnen und schriftstellern an besondere orte der stadt“ (kleine zeitung verlag); perspektive #92/93; „jahrbuch der lyrik 2018“; „austrian beat“ (edition baes); teflon #19; „das gedicht & sein double“ (edition AZUR); 2019: „Jahrbuch österreichischer Lyrik“ (sisyphus); perspektive #98/99; ausreißer; 2020: Gangan #50; „Literatur in der neuen Klassengesellschaft“ (fink); perspektive #100; „Sagen reloaded“ (Czernin)

stücke: „#franzfranz“ (UA 2013, hardplaycompany, graz); „herr bolingbroke beim zauberer“ (UA 2019, theater im keller, graz); „Wild On! Posse mit Musik“ (UA 2021, für den theaterverein wildon)

performances, installative sachen, film (auswahl): (…) 2013: potpurri mit zombies. dramolett @ „k ein h aus“, 10 jahre literaturhaus graz; 2014: haitzmann! nach sigmund freud (c4 performance, zimale graz);  2015: dya na sore. blondeste der bestien (c4 perfomance, zimale graz, kleinkunst feldkirchen); boring river (text und erzählstimme für den dokumentarfilm von rainer prohaska, premiere am donaufestival krems);  2016: jonas im karst ca. 1918 (text für saxophon und geschrei, mit eva ursprung, schaumbad graz); 2017: gastbeitrag zu phasenverschiebung („propaganda“), forum stadtpark graz; richard rüssl zwo (c4 performance, geidorfstubn graz, amerlinghaus wien); 2018: singe muse zorn (c4 performance, forum stadtpark graz, amerlinghaus wien, woodstockenboi festival); BIL (der [TEXT {geDECHTnis}] ver) BOT (performance für perspektive mit m. maierhofer-lischka, @ schaumbad. freies atelierhaus graz); boring river / murmel strom (performance mit m. maierhofer-lischka, ua galerie wechselstrom wien); 2019: MAGIE no. 1. ding anstelle eines films anstelle eines texts anstelle eines films anstelle eines dings. (c4 film/installation @ schaumbad. freies atelierhaus graz, 01/2019); neumond sessions mit gerger und darbandi im kork (graz, 02-07/2019); HAAAAASE. tee zermonien (texte mit teegepritschel und plastikfigürchen. eine verkettung von lese-aktionen, betreffend HAAAAASE, einhorn und bauer.) zuerst aufgeführt bei „YI DONG CHA / mobiles teehaus“(wien, 05/2019); als mitspieler in „die gaunersprache der intellektuellen“, stecher/peball nach eisendle (atelier 12, graz, 11/2019) 2020: „MAGIE no. 2. alibi kunst“ auch wiederaufnahme „richard rüssl zwo“ (c4 film/installaton @ schaumbad. freies atelierhaus graz); für rainer prohaska: texte und performances zu „Traverso La Città“ (Futurama Lab für Graz 2020)

projekte, vorträge, „theorie“ (auswahl): (…) 2013: ein-satz-gedicht (für doris lind, graz);  2014: sehnsucht und revolution / wie im echten leben (für a. reitzer, alte schmiede wien); jubi jandl äum (als kurator: 60 jahre ernst jandl im forum stadtpark – eine feier) 2016: poesiedebatte / lyrikkritik im netz (diskussion @ literaturwerkstatt berlin, als repräsentant von fixpoetry.com); von my little pony lernen heißt siegen lernen @ „rlif ii“ („richtige literatur im falschen“, brechthaus berlin); vortrag gegen politische literatur @ textworld–worldtext (=crowd in graz); ouzhou palace – part 2 (lecture/performance für und mit ch. szalay @ st.herbst 2016) 2017: rlif III @ forum stadtpark graz: organisation u. vortrag aldi kontxt manufactum; 2018: konzeption kollaboration konfrontation, diskussion mit h. brunner, p. ganglbauer, s. reyer @ literaturhaus wien; falken spatzen ungeheuer (=referat re: pasolini) @ rlif IV (zeche zollern, dortmund, 07/18) 2019: referat re: die-neuen-rechten @ rlif V (dgb-haus, münchen, 09/2019); 2020: konzeption und moderation zu „schul bank drücken“ (symposion zur rolle der schreibschulen) für GAV und perspektive (literaturhaus wien 01/2020) …

andere tätigkeiten:
2005 – 2009: literaturreferent im forum stadtpark graz
2007: workshops für jugend-literatur-werkstatt graz
2010 – 2013: vorstandsmitglied der ig kultur steiermark
seit 2012: immer wieder gerne schulworkshops und -lesungen
2013 – 2015: podcast mit ch. meisenbichler: pflasterpodcast.com
seit 2014: obmann „textperformanzvehikel c4“
seit 2015: redaktionsmitarbeit für fixpoetry.com
2017-2020: büromitarbeit „perspektive. hefte für zeitgenössische literatur“

preise und stipendien: 2007: auslandsstipendium des landes steiermark; literaturförderungspreis der stadt graz; 2008: aufenthaltsstipendium des stuttgarter schriftstellerhauses; förderpreis der zeitschrift manuskripte; 2010: startstipendium für literatur (bm:ukk); 2012: rom-stipendium des bm:ukk; 2013: reisestipendium schloss wiepersdorf (bm:ukk); 2014: literaturstipendium des landes steiermark; 2017: arbeitsstipendium des bundeskanzleramtes; 2018: gisela-scherer-stipendium des hausacher leselenzes; buchprämie des bundeskanzleramtes für „boring river notes“; 2020: literaturstipendium der stadt graz